Du kannst nicht dein eigenes Vorbild sein!

In der Grundschule wurde regelmäßig durch die Bank gefragt, was man denn später mal werden wolle. Die Klischees von Jungen und Mädchen wurden nicht selten erfüllt. Die Jungs wuchsen mit Lego und Playmobil auf und kickten auf dem Hof miteinander Fußball oder kämpften mit Stöcken gegen die Parallelklassen. Diese Erfahrungen fanden sich dann auch in den Berufswünschen als Polizist, Profi-Fußballer oder Rennfahrer wieder.


Blumen im Wind

Besuch im Hospiz: Das Leben im Rückspiegel

Was ist im Leben wirklich wichtig? Welche Dinge beschäftigen einen, wenn man weiß, dass man nicht mehr lange zu leben hat und wie steht man zum Thema Scheitern, wenn man auf die eigene Lebensgeschichte zurückschaut? Unsere Gastautorin Celeste (20) hat im Sommer zwei Frauen getroffen, die am Ende ihres Lebensweges stehen.


Brandenburger Tor in Berlin

„Wenn man Scheitern googelt, kommt als erstes mein Name“

Die Filmemacherin Claudia Sárkány (35) hat sich in ihren zahlreichen Filmprojekten erstaunlich oft mit dem Thema „Scheitern“ auseinandergesetzt. Grund genug für uns, sie zu treffen und ein wenig mehr über sie in Erfahrung zu bringen.


Brandenburger Tor in Berlin

Nomaika - Scheitern nicht erlaubt

Noch nie wurde wohl so aktiv und brutal über das Scheitern geschrieben und gesprochen, wie nach den plötzlich geplatzten Sondierungsgesprächen. Das Keyword „scheitern“ wird durch den Google-Algorithmus politisiert und mit all den Gerüchten und Geschichten über den Abbruch der Gespräche ausgeschmückt. Doch wer ist hier überhaupt gescheitert und was für eine Wirkung hat die inflationäre Verwendung des Wortes auf unseren Sprachgebrauch?


Tinder: Dating für Angsthasen

Das Prinzip ist einfach. Wische nach links und die Dame verschwindet, wische nach rechts und die Dame bleibt im Spiel. Rund 2 Millionen Menschen nutzen in Deutschland die Dating-App Tinder. Wir haben die Hoffnung die echte Liebe, das romantische Date oder das perfekte One-Night-Stand zu finden. Doch was passiert, wenn das Dating so zum programmierten Erfolg wird und das Scheitern sowie jede Form der Ablehnung ausgeblendet wird?


Aufstehen, neu denken, weitergründen

Was haben ein 19-jähriger E-Commerce Unternehmer, eine ehemalige Punkerin und ein begeisterter Inlineskating-Enthusiast gemeinsam? Alle drei traten auf der vergangenen 21. FuckUp Night Berlin am Dienstagabend als Speaker auf, um ihre Erfahrungen mit dem Scheitern vorzutragen. Alle drei sind mit ihren Gründer-Ideen in der Vergangenheit nämlich schon einmal gehörig auf die Nase gefallen.


Der Zufall bringt keinen Erfolg

Der Wecker kaputt, den Bus verpasst, die Deadline nicht geschafft. Die ganze harte Arbeit wird nicht belohnt und der Erfolg bleibt aus. Wer kennt solche Konstellationen nicht? Wir arbeiten hart an einem Projekt oder an einer wichtigen Erledigung und gefühlt alles stellt sich uns in den Weg. Oft wird aus ersten zufälligen Hindernissen eine verquickte unmögliche Situation, welche uns daran zweifeln lässt, dass wir unsere Aufgaben auch wirklich schaffen.



Erfolgsrezept: Motivation oder Zufall?

Mehr als 4 Millionen Beiträge finden sich auf Instagram unter dem Hashtag #motivationalquotes. Dutzende von sogenannten Erfolgscoaches werfen mit Begriffen wie „perseverance“ oder „comfort zone“ um sich und vereinen damit weit mehr als 10 Millionen Follower hinter ihren Accounts. Zu schön ist doch die Vorstellung, als dass all die schönen Fotos nicht Ursprung des eigenen Strebens und des eigenen Bemühens sein könnten.


Das Guttenberg-Phänomen

Es gibt wohl keine andere Branche, in der ein Fehler solch brutale Konsequenzen haben kann, wie auf der politischen Bühne. Wenn man verstehen will, wie Menschen und Parteien Wahlen gewinnen, dann wird es auch immer um die Suche nach den Fehlern einzelner Akteure gehen. 


Nur Mut! Warum wir uns viel mehr trauen sollten

Unsere Gastautorin Christiane hat sich die neuste Studie zum Thema Frauen und Karriere angeschaut. Sie ist sich sicher: Mit nur wenigen Schritten schaffen wir es, unsere Angst zu überwinden. Alles was es dafür braucht ist Mut. Und Vertrauen in unsere Fähigkeiten.


Studieren ist schwer, abbrechen noch mehr

Abbrechen, aufgeben, versagen. In vielen Situationen des Lebens können diese unerfreulichen Zustände eintreten. Doch ist es wirklich eine Schande zu merken, dass man mit seinem gewähltem Studienfach falsch gelegen hat?


Endstation Mittelmäßigkeit

Den Begriff der Komfortzone findet man nicht im Duden. Er beschreibt als Synonym einen Prozess der Mutigen: Endlich die gemütliche Couch zu Hause verlassen und rauszugehen, dort hinzugehen, wo Angst und Unsicherheit regieren. 


Warum Liebe und Treue nicht zusammenpassen

Es ist am Ende gar nicht so einfach, dem Ende einer Beziehung etwas Positives abzugewinnen. Schließlich steht neben dem ganzen Schmerz auch das Ende eines Lebensabschnittes im Raum. Das große Wort „Scheitern“ hängt an der Kiste mit den Erinnerungen, die nach und nach zusammengerafft und in die letzte Kellerecke verfrachtet werden.


"Wenn Du keinen Erfolg hast, bist Du schnell einsam"

Auf unserem Blog beschäftigen wir uns regelmäßigen mit verschiedenen Perspektiven zum Thema Fehlerkultur. Da darf ein Gespräch mit einem Experten aus der Psychologie nicht fehlen. Prof. Dr. Morgenroth spricht über die Wissenschaft des Scheiterns und erklärt uns die Angst vor dem Misserfolg .


Warum immer diese Angst? Eine Portion Leichtigkeit bitte!

Unsere Gastautorin Athene muss sich den Mut und die Freude vor dem Start jeder Reise immer wieder neu erarbeiten. Sie appelliert für ein bisschen mehr Leichtigkeit.


Scheitern in Serie: Die FuckUp Nights Berlin

„Und so habe ich innerhalb eines Tages mehrere Millionen Euro verloren.“ Applaus brandet auf. Vereinzeltes Gelächter ist zu hören. Hier und da werden die Köpfe zusammengesteckt. Der junge Gründer, der auf der Bühne steht, ist gerade einmal 21 Jahre alt und hat in seinem Leben schon mehr Geld verloren, als viele Menschen in ihrem gesamten Leben verdienen werden.


Das Geheimnis erfolgreicher Entscheidungen

Grundlegende Entscheidungen sind Bestandteil unseres lebenslangen Lernprozesses. Jedes „Ja“ zu dem einen und jedes „Nein“ zu einem anderen Weg in unserem Leben öffnet uns eine richtungsweisende Tür und schließt damit eine andere. Ob es nun die Entscheidung für die eigene Wohnung oder das WG-Zimmer ist, der Entschluss für oder gegen das Studium im Ausland – zuweilen fällt es gar nicht so einfach, aus der Fülle der Möglichkeiten den für uns richtigen Weg zu finden.


Höher, schneller, weiter und der letzte Sprung mit 22 Jahren

Toni Innauer steht auf der Bühne im Rampenlicht und wirkt auf sein Publikum entspannt, aber konzentriert. Bei seinen zahlreichen Vorträgen und Impulsreferaten berichtet er von seiner eigenen Sportlergeschichte, von seinen Erfolgen, aber auch von seinen Niederlagen. Das Momentum seiner Geschichte erlebte Innauer als junger Sportler mit dem Sturz auf der Skisprungschanze.


Ein Appell für mehr Liebe

Wir leben in einer Welt, in der es normal ist zu kritisieren. Wir sind Weltmeister darin, Menschen zu beurteilen und ihnen unseren Stempel aufzudrücken. Zu platt, zu schwach, nicht durchgedacht – wir haben überall etwas auszusetzen. So mutieren wir nach und nach zu Menschen, die zwar super darin sind, andere zu beurteilen und zu hinterfragen, werden aber selber immer weniger gut darin, selber Dinge zu erschaffen oder eigenen Ideen einen Raum zu geben.


Zu scheitern ist schmerzhaft, aber es bedeutet nicht das Ende

Wenn ich etwas gelernt habe, dann zu scheitern. Scheitern gehört zu den Dingen, die ich mir gerne erspart hätte. Jeder, der schon mal an seiner Idee, oder vielleicht sogar an seinem Lebensmodell gescheitert ist, kann das sicher nachvollziehen. Ich bewundere diejenigen, die das Leben so glatt gezogen hinbekommen: Abitur, 

Studium, tolle Stelle, Promotion, zwischendrin noch eine Hochzeit und dann noch das Wunschkind.


Warum wir uns von fremden Erwartungen frei machen müssen

Wir leben in Freiheit und streben in der Unendlichkeit von Möglichkeiten nach dem Maximum unserer Selbstverwirklichung. Erwartungen prägen unseren Alltag, beeinflussen unsere Entscheidungen und weisen uns den Weg zu unseren Zielen. Doch wenn unserer Generation alle Türen offen stehen und jede Vision auf dem Weg zum Glücklichsein realistisch erscheinen mag, werden wir zu den Getriebene unseres Selbst. 


Warum wir scheitern, bevor wir angefangen haben

Aller Anfang ist schwer. Das ungute Gefühl bei der Suche nach dem perfekten Moment oder der idealen Story kennt sicherlich jeder von uns. Egal, ob es dabei um das Thema für die Seminararbeit geht oder um den passenden Zeitpunkt für den Start des Abnehmprogramms.